macio Fachtagung: Vernetzung der Dinge –
Vision oder praktische Wirklichkeit?

Vernetzt und smart. Unsere Gegenstände fangen an miteinander zu kommunizieren. Ausgestattet mit intelligenten Sensoren sind sie ins digitale Netz integriert und können auf diese Weise miteinander interagieren. Das „Internet der Dinge“ avanciert zunehmend zu einem allumfassenden Trendbegriff – vom Consumer-Bereich bis in die Industrie. Lernen Sie auf unserer Fachtagung die vernetzte Welt aus mobilen Anwendungen, Wireless-Technologien und intelligenten Geräten kennen!

Referenten von Bosch Rexroth und vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) – Wir freuen uns, Referenten von Deutschlands führenden Industrie- und Forschungsunternehmen begrüßen zu dürfen, die in der Thematik „Internet der Dinge“ bzw. „Industrie 4.0“ zu den treibenden Kräften des Landes gehören. In Vorträgen und Workshops geben sie, gemeinsam mit Experten des Hauses macio, Einblicke in ihren Erfahrungsschatz und berichten über Möglichkeiten und Herausforderungen aktueller Technologien.

Zielgruppe
Entwicklungsleiter, Projektleiter und Entwickler erhalten wertvolle Impulse für ihr Unternehmen.

Datum
18. September 2014

Hier geht es zur Einladung.

  • Programm im Überblick

    Hier finden Sie das komplette Veranstaltungsprogramm

    Titelbild zu 'Programm im Überblick'

    09:30 Uhr: Eröffnung und Begrüßung

    09:45 Uhr Keynote: Mobilität als Pfeiler der vernetzten Wirklichkeit
    (Andy Walter / Niederlassungsleiter Karlsruhe, macio GmbH)

    Abstract: Die Integration moderner aber kurzlebiger, mobiler Endgeräte wird heute auch von Kunden von Industrieprodukten erwartet. Dies stellt die Anbieter vor größere Herausforderungen, als ihnen häufig bewusst ist: Der Pflegeaufwand für die langjährige Unterstützung mobiler Endgeräte kann kaum überschätzt werden. Der Beitrag beleuchtet diese Sicht und bietet somit hilfreiche Unterstützung bei der Schaffung einer eigenen Produktstrategie.

    Referentenprofil: Andy Walter leitet die Karlsruher Niederlassung der macio GmbH. Vor seiner Zeit bei macio hat er als einer der Mitgründer der aicas GmbH (Hersteller der echtzeitfähigen Java Virtual Machine JamaicaVM), als Chief Operations Officer das Geschäft in Europa und Asien verantwortet.


    10:15 Uhr: DFKI lässt „Industrie 4.0“ Wirklichkeit werden
    (Fabian Quint / Wissenschaftlicher Mitarbeiter,
    Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH)

    Abstract: Das „Internet der Dinge“ in der Produktionstechnik – Die „Industrie 4.0“ mit ihrer intelligent vernetzten Smart Factory ist eines der bedeutendsten Anwendungsfelder des „Internet der Dinge“. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. Gemeinsam mit rund einem Dutzend namhafter Industriepartner hat das DFKI die SmartFactory zum Leben erweckt. Fabian Quint stellt in seinem Vortrag die Kernparadigmen von „Industrie 4.0“ anhand von Umsetzungsbeispielen in der SmartFactory vor.

    Referentenprofil: Fabian Quint studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Produktautomatisierung und im Forschungsbereich Innovative Fabriksysteme des Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz tätig. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Mensch-Technik-Systeme sowie Sicherheitskonzepte für verteilte Systeme.


    10:45 Uhr: Kaffeepause

    11:15 Uhr: Industrie 4.0 – Das Internet der Dinge und Dienste in der Produktion (Udo Schwarze / Senior Sales Consultant Customer Projects, Bosch Rexroth AG)

    Abstract: Das Zusammenwachsen moderner Technologien der Informationstechnik mit klassischen Prozessen der Industrie kündigt einen Wandel in der produzierenden Industrie an. Eine Vernetzung zum „Internet der Dinge und Dienste“ und zu „Cyber Physical Systems“ in der Produktion ergeben neue Möglichkeiten für den Material- und Informationsfluss einer Lieferkette. Es entstehen modulare intelligente Steuerungssysteme und jedes Produkt ist identifizierbar. Alle diese Veränderungen führen hin zu einer sogenannten „Smart Factory“ – eine intelligente Fabrik, in der alle Material- und Informationsflüsse automatisiert organisiert und die Ressourcen optimal genutzt werden.

    Referentenprofil: Udo Schwarze ist Senior Sales Consultant Customer Projects und arbeitet seit 1978 bei der Robert Bosch GmbH / der Bosch Rexroth AG. Er begleitet zurzeit verschiedene I4.0-Projekte in Konzeption und Umsetzung.


    12:15 Uhr: Wireless-Kommunikation – Welche Technologie eignet sich für welchen Anwendungsfall? (Jan Sauerwein / Software Entwickler, macio GmbH)

    Abstract: Durch den Einzug mobiler Geräte verändert sich die Konnektivität zwischen Geräten. Kabelgebundene Verbindungen werden durch Funknetze ersetzt. Je nach Einsatzzweck eignen sich hierfür unterschiedliche Technologien: WLAN, Bluetooth, BluetoothLE, iBeacon und RFID/NFC bieten für unterschiedliche Einsatzszenarien Möglichkeiten und Chancen. Dieser Vortrag beleuchtet neben den Möglichkeiten auch die technischen Grenzen und Risiken unterschiedlicher Wireless-Technologien.

    Referentenprofil: Jan Sauerwein, entwickelt seit 2003 Anwendungen auf mobilen Plattformen, angefangen mit Palm, PocketPC über Symbian, Windows Mobile bis hinzu Android und iOS. Seit März 2013 hält Herr Sauerwein die Vorlesung „Programmieren von Apps“ an der Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft.


    13:00 Uhr: Mittagspause

    14:00 Uhr Workshop: Integration von Smartphones und Wearables – Wenn sich Mobile Device und Maschine unterhalten!
    (Jan Sauerwein / Software Entwickler, macio GmbH)

    Abstract: Aufbauend auf den vorangegangenen Vortrag werden in einem Workshop technische Einblicke gegeben und anhand von Beispielen die Möglichkeiten der Integration von Smartphones und Wearables (tragbare Kleincomputer am Körper des Nutzers) mit Maschinen anschaulich dargestellt.

    Referentenprofil: Jan Sauerwein, entwickelt seit 2003 Anwendungen auf mobilen Plattformen, angefangen mit Palm, PocketPC über Symbian, Windows Mobile bis hinzu Android und iOS. Seit März 2013 hält Herr Sauerwein die Vorlesung „Programmieren von Apps“ an der Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft.


    15:00 Uhr: Vernetzung von Geräten – Worauf ist aus technischer Sicht zu achten? (Sven Schreier / Software Entwickler, macio GmbH)

    Abstract: Der mögliche Einsatzbereich vernetzter Gegenstände und Maschinen scheint schier unendlich. Doch welche Hürden sind im Vorfeld zu nehmen? Wie baue ich eine Verbindung zu einem Gerät auf? Dieser Vortrag beleuchtet wichtige Aspekte, die zuvor berücksichtig werden müssen, wie Geschwindigkeit, Verschlüsselung usw. Dabei schöpft Sven Schreier aus seiner Erfahrung aus Kundenprojekten und zeigt anhand von Use Cases Lösungen vernetzter Objekte.

    Referentenprofil: Sven Schreier ist Senior Software-Engineer und arbeitet seit 2002 bei der macio GmbH im Bereich der Entwicklung von HMIs. Er hat diverse Projekte erfolgreich als Projektleiter, Architekt und Softwareentwickler begleitet und einen guten Überblick aktueller und kommender Technologien und deren Verwendbarkeit.


    15:45 Uhr: Kaffeepause

    16:15 Uhr: App-Design für die Industrie – Das ist doch ganz einfach!? (Judith Aßmann / User Interface Designerin, macio GmbH)

    Abstract: Smartphones und Tablet-PCs lassen sich insbesondere im Umfeld von „Industrie 4.0“ und dem „Internet der Dinge“ nutzenbringend einsetzen. Doch die App-Entwicklung für den professionellen Einsatz erfordert gerade in der Konzeption und im Design eine andere Arbeitsweise: Denn das entwickelte Interface sollte idealerweise auf den Gerätefunktionen basieren, zugleich existiert stets der Wunsch nach der Berücksichtigung verschiedenster Endgeräte inklusive der jeweiligen Betriebssysteme. In dem Vortrag erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Vorgehensweise eines Interface Designers bei der Erstellung einer App für den professionellen Einsatz.

    Referentenprofil: Judith Aßmann machte 2007 ihren Abschluss im Bereich Industriedesign (FH) und widmet sich seitdem dem Interfacedesign. Seit 2011 ist sie für die macio GmbH tätig und beschäftigt sich schwerpunkttechnisch mit den Themen Bedienkonzeption, Usability-Check, Erstellen von Clickdummies sowie 3D-Modeling und -Animation.


    17:00 Uhr: Ausklingen der Veranstaltung

    Veröffentlicht am 18.07.2014

    Mehr

Teilnehmergebühr

290, – EUR zzgl. MwSt. pro Person

250, – EUR zzgl. MwSt. pro Person (bei Anmeldung bis zum 15.08.2014)

 

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Der Preis beinhaltet

sowohl Seminarunterlagen als auch Verpflegung während der Pausen.

 

Veranstaltungsort

Technologiepark Karlsruhe

Albert-Nestler-Straße 15

76131 Karlsruhe

Tagungsraum „New York“

 

Veranstalter

macio GmbH

 

Anmeldung und weitere Fragen

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Konstanze Kobs

Fon: +49 431 67072-138

konstanze.kobs@macio.de