macio GmbH

Digitale Transformation - Workflows und Daten verbinden

Digitale Transformation Software Engineering Workflows Connectivity Digitalisierung in der Produktion Gerätetechnik

Smart Devices gehören zu den grundlegenden Werkzeugen unserer Zeit. Informationen in Großdruckereinen dort abrufen zu können, wo sie gebraucht werden, ist essenziell für bessere Arbeitsabläufe und mehr Effizienz.

Digitale Transformation gelingt nur dann, wenn wir das Zusammenspiel von Nutzer*innen und Ihrer Umgebung immer im Blick behalten. Als wir für Koenig & Bauer den Leitstand auf das Smartphone bringen sollten, haben wir uns zu Beginn gefragt:

Welchen Mehrwert bietet das?

Der Leitstand ist das Kontrollzentrum einer jeden Druckmaschine. Hier laufen allen Daten aus der Produktion zusammen, Jobs werden sortiert, auf Qualität geprüft, Maschinendaten wie Warnhinweise oder Fehler angezeigt.

Design Thinking offenbart Potentiale

Mit dem berühmten Blick über den Tellerrand wurde das Leitstandumfeld analysiert. Wie werden die bereitgestellten Daten vom Leitstand weiterverarbeitet und welche Aufgaben ergeben sich für die Mitarbeitenden? Schnell wurde deutlich, jede Aufgabe ist mit Laufwegen verbunden, vor allem pendelnde zwischen Leitstand zur Informationsabfrage und dem Ort des Geschehens. Ein mobiler Leitstand mit den wichtigsten Informationen unterstützt, Wege einzusparen.

Technologie als Werkzeug

Die hochkomplexen Maschinen erstrecken sich über viele Meter, bei Wartungsarbeiten geht es dagegen oft um Details. Um an der richtigen Stelle Wartungs- und Servicearbeiten korrekt auszuführen, sollten passende Informationen direkt am Ort des Geschehens verfügbar sein. Die einzelnen Elemente der Druckmaschine wurden mit NFC Tags versehen. Mit der App können nicht nur Daten wie Wartungsanleitungen abgerufen werden, sondern auch neue Daten, bspw. die Dokumentation eines Services direkt hinterlegt und gespeichert werden.

Potenziale heben und Mehrwerte schaffen

Dies führte zu einem weiteren Arbeitsschritt, der Bestückung der Maschine. Die App zeigt bereits Füllstände und Abnutzungsdaten an. Hilfreich sind neben Benachrichtigungen vor einem Stillstand der Maschine auch Informationen, welche Materialien auf Lager verfügbar und wo sich diese befinden. Hierfür wurde eine Anbindung an die Lagerverwaltung geschaffen und nebenher der Workflow zur Lagerverwaltung weiter digitalisiert. Material wird anhand des Barcodes identifiziert und dem entsprechenden Lager zugeordnet.

Gleiches gilt bei Entnahme und anschließender Verwendung in einer Maschine: An der Maschine beim NFC Tag anmelden, Barcode scannen, Aufgabe erledigt. Als Ergebnis ist nicht nur ein schnellerer und einfacherer Arbeitsablauf entstanden, sondern durch die Vernetzung zum Lager kann besser geplant werden, wann Materialen und Rohstoffe in Zukunft verfügbar und deshalb nachbestellt werden müssen. Mit dem neuen Datenmanagement ist es nun auch einfacher möglich, nachzuverfolgen, welche Rohstoffe bei welchen Jobs eingesetzt wurden. Track and trace ist vor allem bei Produkten für die Lebensmittelindustrie gefordert. 

Integration statt Insellösung

Die Mitarbeitenden bekommen mit der App ein Werkzeug an die Hand, welches Informationen ortsbezogen bereitstellen kann, Arbeitsabläufe beschreibt, und die Dokumentation in den Arbeitsablauf integriert. Arbeiten werden effizienter durchgeführt und Stillstände vermieden. Für Koenig und Bauer und ihren Kunden werden diese Daten aufbereitet, können zurück ins MES und ERP überführt werden und sorgen für mehr Transparenz im gesamten Produktionsprozess.

Die Rapida App ist für Koenig und Bauer und uns ein weiterer Schritt in die Digitalisierung im Maschinenbau.

Digitale Transformation Software Engineering Workflows Connectivity Digitalisierung in der Produktion Gerätetechnik