macio GmbH
7

Forschung bei macio ist facettenreich

Im April wurde macio erneut das Siegel „Innovativ durch Forschung“ verliehen. Seit 2014 würdigt der Stifterverband damit forschende Unternehmen für ihre besondere Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen. Bei macio wird in unterschiedliche Richtungen geforscht– und das nicht selten auch gemeinsam mit unseren Kunden.

„Wir führen Forschung im Rahmen von realen Kundenprojekten durch. Unsere Dienstleistung zeichnet aus, dass wir immer technischer Vorreiter sind. Dies versuchen wir im Rahmen von Projekten zu leisten.“

Joern Kowalewski, geschäftsführender Gesellschafter bei der macio GmbH

Seit einigen Jahren untersuchen Softwareentwickler und User Interface Designer bei macio Konzepte und Technologien für Sprachsteuerungen. Eine Sprachsteuerung kann in vielen Use Cases eingesetzt werden und hat bereits Einzug in den Alltag gehalten. Geforscht wird hier besonders nach einem sinnstiftenden Einsatz, beispielsweise für die Industrie oder auch die Gastronomie. Im Rahmen eines von macio entwickelten Bedienkonzeptes einer Industriemaschine für die Gastronomie wurden Usecases für die Wartung herausgearbeitet. Der Mehrwert ergibt sich für den Servicetechniker, der bei seinen Workflows, wie Kontrolle und Austausch von Ventilen, smart unterstützt wird.

Ist es möglich mit Microcontrollern ausgestattete Pflanzen über Mobilfunk in eine Cloud kommunizieren zu lassen? Was als Studienprojekt begann, ist nun eine umfangreiche Embedded-Anwendung mit Datenvisualisierung geworden. Nun aber einmal auf Anfang: Aus einem Projekt, welches sich zunächst mit den Vor- und Nachteilen der Mesh-Technologie beschäftigte, wurde durch die Integration zusätzlicher technischer Komponenten ein beachtlicher Technologie-Stack aufgebaut. Um den Zustand von Zimmerpflanzen, die sich beispielsweise in verschiedenen Büroräumlichkeiten auf mehreren Stockwerken befinden, auf einen Blick erfassen und optimal versorgen zu können, wurde jede Pflanze mit einem Mini-Computer inklusive Sensor ausgestattet. Vom Sensor werden die abgefragten Zustandsdaten (Lufttemperatur, Nährbodenfeuchtigkeit und Helligkeit) in eine Cloud gesendet, von wo aus diese über das Dashboard einer Webanwendung und zusätzlich auf einem Embedded-Gerät, welches an der Wand auf einem Flur angebracht werden könnte, abgerufen werden. In diesem Forschungsprojekt haben Softwareentwickler und User Interface Designer aus verschiedenen Anwendungsbereichen standortübergreifend in Kiel und Karlsruhe zusammengearbeitet und einen auf unterschiedliche Branchen übertragbaren Usecase erforscht.

Gleich zwei Robotik-Projekte befinden sich derzeit in der Entwicklung bei macio – ein Projekt für die Automatisierung in der Industrie und ein zweites für die Medizintechnik. Im Industriekontext entsteht der Showcase einer flexiblen smart factory, der besonders Schokoladenfans gefallen dürfte: Auf einer Produktionsstraße sortiert ein Roboterarm automatisch Schokoladenkugeln in eine Verpackungseinheit, erkennt selbst, wenn diese vollständig gefüllt ist und positioniert die Einheit in einem Vorratslager, von wo aus sie weiterbearbeitet werden kann. Die einzelnen Bestandteile der Produktionsstraße, hier die Roboterarme und Vorratslager, kommunizieren mittels MQTT untereinander und können frei kombiniert werden. Die smart factory kann zusätzlich mit wenigen Klicks in einer grafischen Oberfläche konfiguriert und gesteuert werden, sodass der Produktionsleiter mit wenig Aufwand Produktionsprozesse dynamisch anpassen kann. Dadurch sind flexible Optimierungen für verschiedene Zielsetzungen möglich: Ausfallsicherheit, reibungslose Parallel-Produktion oder auch die Erhöhung der Produktivität.

Im Bereich der Medizintechnik übernimmt macio in dem Projekt „HealthCat“ den Part der HMI-Entwicklung und ist für die Gestaltung der Bedienoberfläche eines unterstützenden Pflegeroboters zuständig. Das Projekt wird über die Grenzen hinaus mit Projektpartnern aus Dänemark umgesetzt und leistet einen wertvollen Beitrag für die Pflege, der besonders unter aktuellen Gesichtspunkten dringend benötigt wird. Da das Berufsfeld stark unter Überstunden und einem damit verbundenen Fachkräftemangel leidet, ist Zeitersparnis durch einen Roboter eine große Verbesserung für die Pflege. Untersucht wurden die alltäglichen Aufgaben, bei denen der Pflegefachkraft durch lange Wege und umständliche Arbeitsabläufe viel Zeit verloren geht. Ein Roboter, der Materialien wie Pflaster oder Spritzen zur Verfügung stellt, ist ein Usecase bei dem Pflegepersonal sinnvoll unterstützt und nicht ersetzt wird, wie von Automatisierungskritikern häufig befürchtet. Durch die Unterstützung bleibt mehr Zeit, um sich mit den Menschen selbst zu beschäftigen, was einen der wichtigsten Aspekte der Pflege darstellt.

Innovativ Forschung Siegel Macio Sprachsteuerung Cloud Automatisierung Industrie 4.0 Medizintechnik Robotik